Agile Moderation

erfrischend anders!

Wer kennt sie nicht: die trägen und undynamischen Meetings, die weder effizient sind noch Spass machen und auch nicht zu einem konkreten Ergebnis führen. Ein Alptraum eines jeden Teilnehmers, aber auch eines jeden Moderators! Wie können solche Meetings, Workshops und Seminare das genaue Gegenteil herbeiführen?

Agilität heisst das Schlüsselwort!

Dieser Begriff ist aus dem heutigen Organisationskontext bereits nicht mehr wegzudenken. Wenn Organisationen den schnellen Veränderungen gerecht werden und mit den bestehenden Unsicherheiten unserer Zeit umgehen wollen, müssen sie und ihre Strukturen und Prozesse agil bzw. flexibel, dynamisch, anpassungsfähig und beweglich sein und bleiben. Die gleiche Devise gilt für die Moderation!

Moderation ist ein wahres Kunsthandwerk – eine Erkenntnis, die sich mir bei der Begleitung spannender Workshops eröffnet hat. Mit Unsicherheit und stetigen Veränderungen sehen sich Moderatoren stetig konfrontiert. Nicht selten begeben sie sich aufs Glatteis, da im Vorfeld weder Teamdynamiken, Prozessverläufe noch Endergebnisse zu erahnen sind.

Deswegen wird insbesondere heute von Moderatoren erwartet, agil zu moderieren. Und dazu braucht es Know-how! Aus der Praxis unserer Moderationsprofis geben wir dir die folgenden Tipps auf den Weg, um deine Moderation agil zu gestalten.

Die goldenen Regeln der Agilen Moderation:

  • Gib Stabilität durch Struktur
    (Agil bedeutet nicht chaotisch – leite die Teilnehmenden durch das Meeting mit Hilfe eines Ablaufplans und mit klarem Zeitmanagement)
  • Binde alle Teilnehmenden aktiv in das Prozessgeschehen ein!
    (Sorge dafür, dass alle die Gelegenheit haben sich zu äussern)
  • Verfolge die Team-Dynamik!
    (Kippt die Stimmung – gibt es Radau? Agiere, sprich die Gruppe darauf an und wende passende Feedbackmethoden an)
  • Denk zwei Schritte voraus!
    (Bereite dich während des Workshops auf die zwei nächsten Schritte vor. Was könnte nicht funktionieren – was mache ich stattdessen? Was brauche ich noch dazu? Wie soll ich Gruppen einteilen?)
  • Entwickle einen Plan B (oder sogar Plan C, wenn nötig)!
    (Verharre nicht auf deinem fixen Ablaufplan, sondern handle bedürfnisorientiert und halte alternative Methoden bereit)
  • Visualisiere ständig – nutze mobiles Moderationsmaterial!
    (Ergebnisse fortlaufend visualisieren, umstrukturieren und neu anordnen – Memox Magnetkarten eignen sich dafür bestens)
  • Bleibe ergebnisoffen!
    (Die Teilnehmenden bestimmen das Ergebnis, nicht du)
  • Sichere die Ergebnisse des Workshops!
    (kurzer Review, Ergebnissicherung und Festlegung konkreter Massnahmen)
  • Nutze iteratives Vorgehen!
    (Lasse mindestens 3-4 Iterationsschritte zu, um eine Lösung zu finden – und gestalte sie kurz – max. 20’)
  • Erspare allen Rechtfertigungen!
    (Statt endloser Rechtfertigungen und unnützer Diskussionen verwende die einfache Methode „I like – I wish“ für positives und kritisches Feedback)
  • Stell dich und dein Team einmal auf den Kopf!
    (Nutze kreative Methoden wie die Kopfstandmethode, um neue Perspektiven zu erhalten)

Bootcamp Agile Moderation 2017

Willst auch du lernen, wie man in der Praxis agil moderiert und Meetings und Workshops effizient, dynamisch und professionell gestaltet? Unsere Profi-Moderatoren vermitteln dir ihr Wissen und ihre Erfahrungen in unserem „Bootcamp Agile Moderation“ in Kooperation mit memox (Creative Ideation-space), wo du kreative Tools vermittelt bekommst, dich selbst als Moderator versuchen kannst und am Schluss zudem von einem persönlichen Coaching profitierst. Wir freuen uns auf dich! Anmeldung und weitere Infos findest du hier.

 


Autorin: Claudia Dubach