Coaching – lohnt sich der Aufwand?

Die Skillsgarden-Coaching-Reise

Manche empfinden es als den Inbegriff der neoliberalen Lebensphilosophie (sofern man von einer solchen überhaupt sprechen kann), manche als das hervorstechende Resultat der fortschreitenden Psychologisierung unserer Gesellschaften und manche als glorreiche Auflehnung gegen den Status Quo unseres Daseins: Coaching. Soweit es sich mittlerweile in den Alltag verbreitet hat, so unterschiedliche Reaktionen kann es auslösen. Dabei erstaunt die Flut der Ausbildungen ebenso wie die Methodenvielfalt, mit der in diesem wachsenden Markt Kunden zu einem besseren Leben geführt werden sollen. Kaum jemand hat einen Überblick darüber, wo seriöse Arbeit beginnt und wo sie aufhört.

Neuste Erkenntnisse einfliessen lassen

Als ein Unternehmen, das Wissenschaft und Praxis eng verzahnen möchte, bietet auch die Skillsgarden AG Coaching-Dienstleistungen an. Wir sehen aktuelle wissenschaftliche Kenntnisse der Psychologie als Grundvoraussetzung, um mit Coaching einen substantiellen Beitrag für Einzelpersonen und Teams leisten zu können. Versuche, eine Selbstoptimierung ohne diesen Hintergrund zu erreichen, führen schnell zu herben Enttäuschungen. Schon beim Ziel beginnt es. Wir sprechen von einer Erweiterung des Verhaltensrepertoires, wenn es um realistische Erwartungen geht. Lösungsoptionen zu entwickeln, die vorher nicht im Bereich des Denkbaren gelegen haben, wird möglich. Wer sich auf der Persönlichkeitsebene grundlegend verändern möchte, wird mit dem eher homöopathischen Coaching kaum die erhofften Effekte erleben. Solche gravierenden Veränderungen können nur über intensives Training und längerfristig erreicht werden. Was nicht bedeuten soll, dass sie unmöglich sind. Innere Überzeugungen (Glaubenssätze) limitieren oder fördern in hohem Masse die persönliche Veränderbarkeit. Und sie brauchen Zeit.Ein Gespräch mit einer Therapeutin zeigte uns kürzlich, wie fatal sich in Stein gemeisselte Glaubenssätze auswirken können. Die Dame arbeitet seit 30 Jahren mit einem Instrument, das eine grundsätzliche Unveränderbarkeit der inneren Motivstruktur eines Menschen postuliert. Neuere Studien zu diesem Thema bestätigen diese Behauptungen zwar nicht, waren ihr aber nicht bekannt. Ihre Begründung: Für aktuelle Forschung habe sie keine Zeit. Natürlich ist auch bei Studien Vorsicht angeraten. Allzu oft stellen sich im Nachgang methodische Fehler heraus. Aber sich der Wissenschaft gerade auf diesem so imminent wichtigen Feld zu verschliessen, grenzt an Fahrlässigkeit.

Coachingreise mit Skillspower

Skillsgarden hat eine Coachingreise zum Selbststudium entwickelt. Sie bedient sich der Forschungserkenntnisse aus den vergangenen Jahren und bietet eine ebenso theoriegeleitete wie praxisorientierte Vorgehensweise. Unterstützt von unserem E-Learningtool Skillspower können Interessierte selbst an realistischen Veränderungszielen arbeiten.

Wir bieten Ihnen dazu 3 Optionen:
1. Bestellen Sie bei uns die bearbeitbare PDF-Datei «Meine Coaching-Reise» und erhalten Sie den Zugang zu unserer Skillspower-Plattform mit vielen Umsetzungsaufgaben.
2. Begeben Sie sich mit Begleitung auf Ihre persönliche Reise. In der Light-Version erhalten Sie über einen vereinbarten Zeitraum persönliche Kurzfeedbacks zu Ihren Umsetzungsaufgaben.
3. Lernen Sie unsere Coaches kennen und besprechen Sie im Vier-Augen-Coaching Ihre Themen. Es lohnt sich.

Unbedingt zu empfehlen ist allerdings, nicht alleine im stillen Kämmerlein zu werkeln, sondern den Austausch mit anderen zu suchen. Auch ein Coach kann hier weiterhelfen. Wir wünschen eine gute Reise.

Autorin: Ina Goller