Ein Experiment mit WOL

Zusammen mit dem Initiator von WOL (working out loud), John Stepper, hat die Skillsgarden AG Mitte Mai ein hochinteressantes Experiment gestartet. Um diese begeisternde Methode auch für heterogene Gruppen aus Berufstätigen und Jobjägern zu öffnen, treffen sich über einen Zeitraum von 12 Wochen jeden Mittwochabend 6 Freiwillige, um gemeinsam an ihren individuellen Lernzielen zu arbeiten. Der Clou: Drei der Teilnehmenden sind derzeit auf der Jobjagd, drei andere in verantwortungsvollen Positionen für bekannte Unternehmen tätig. Ziel ist die gegenseitige Inspiration.
Noch vor dem Lockdown im März 2020 wurde die Idee hierzu bei einem Treffen mit John Stepper geboren. Jeden Sonntag erhalten wir vom WOL-Meister persönlich die neuesten WOL-Leitfäden (die Version 6.0 wird gerade veröffentlicht). Alle Teilnehmenden haben sich bereit erklärt, ausführliches Feedback zum Verlauf und zur Wirkung zu geben. Unser Ziel: WOL in Programme für Jobjäger zu integrieren und dabei von Anfang an Berufstätige mit an Bord zu haben.
Wie sich bereits in der nunmehr fünften Woche zeigt, spricht einiges für unsere Ausgangshypothese. Eine Durchmischung beider Gruppen ist Inspirationsquelle für beide Seiten. Während die einen (Jobjäger) von der Auseinandersetzung mit aktuellen Herausforderungen im Job der anderen (Berufstätigen) profitieren, inspiriert die unvermeidlich ernsthaftere Suche nach Neuorientierung der Jobjäger auch die Berufstätigen. Noch liegen weitere 7 Wochen vor uns und das letzte Wort ist nicht gesprochen. Doch jetzt schon steht fest: Der Mittwoch ist zu einem Höhepunkt der Woche geworden.

Autor: Christoph Lindinger