Networking – Schritt 5

Kontakt (aufrecht-)erhalten

Die meisten von uns kennen es: Mit vollem Terminkalender hangeln wir uns durch den Alltag – und es bleibt keine Zeit für das Netzwerken. Dies fällt uns häufig erst auf, wenn wir einen neuen Job suchen, eine Referenz benötigen oder sonst auf Hilfe angewiesen sind. Dann ist es aber meist bereits zu spät. Denn Netzwerken ist ein Geben und Nehmen, wobei es mit Ersterem beginnt. Kümmere ich mich nicht um meine Kontakte, gehen die Beziehungen schnell ein. Es stellt sich also die eine grosse Frage: Wie schaffe ich es, den Kontakt zu interessanten Bekanntschaften aufrechtzuerhalten?

Basis für Reziprozität schaffen

Die erste Frage nach der Knüpfung eines neuen Kontakts sollte stets lauten: „Was kann ich für andere tun? Was könnten sie von mir brauchen?“ Denn mit dem Netzwerken verhält es sich wie mit einer Spardose – es muss zuerst etwas „einbezahlt“ werden, bevor davon profitiert werden kann. Ihre Einzahlung schafft die Basis für Reziprozität1, das Prinzip der Gegenseitigkeit. Dieses weckt in uns allen automatisch den Wunsch, für einen erhaltenen Gefallen eine Gegenleistung zu erbringen. So helfen Sie also nicht nur Ihren Kontakten weiter, sondern Sie erhöhen auch die Chance, dass jemand Ihnen zu gegebener Zeit gerne weiterhilft.

Qualität vor Quantität

Netzwerkpflege kostet weniger Zeit, wenn Sie sich nur auf wenige wichtige Kontakte beschränken. Scheuen Sie sich nicht, unwichtige Geschäftskontakte auch mal nicht weiterzuverfolgen – lieber pflegen Sie 20 Kontakte, die Sie kennen, als 500, die nicht wissen, wer Sie sind.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Sie mit virtuellen Interaktionen auf dem Radar Ihrer Kontakte bleiben – eine überdauernde Beziehung entsteht jedoch erst durch persönliche Treffen. Folgend stellen wir Ihnen einige Strategien vor, welche Ihnen helfen, interessante Kontakte nicht aus den Augen zu verlieren und vor allem selbst nicht in Vergessenheit zu geraten:

1. Neue Kontakte vertiefen:

Einerseits stellt sich die Frage, wie neu kennengelernte Kontakte in das eigene Netzwerk aufgenommen und solche frischen Beziehungen vertieft werden können. Diese Frage stellt sich auch Julia, unsere Führungskraft.

2. Bereits bestehende Kontakte aufrechterhalten:

Andererseits gibt es Möglichkeiten, welche das „Einrosten“ einer bereits länger bestehenden Netzwerkbeziehung verhindern können, womit sich unser Stellensuchender Urs beschäftigt.

Sie kennen Julia und Urs noch nicht? Erfahren Sie mehr über die beiden im zweiten Artikel unserer Blogserie zum Thema Netzwerken.

Wie Julia neue Kontakte vertieft
Julia hat an einem Feierabendanlass zum Thema Design Thinking Thomas, seinerseits ebenfalls eine Führungskraft, kennengelernt und möchte den Kontakt gerne vertiefen, um sich weiterhin über das Thema und dessen Umsetzung in der Praxis auszutauschen.

Julia ist sich bewusst, dass man einen neuen Kontakt innerhalb von 72 Stunden nach dem ersten Kennenlernen nochmals kontaktieren sollte (3-Tages-Regel). Sei es beispielsweise mit einer persönlichen E-Mail, einer LinkedIn-Anfrage oder einem kurzen Telefonat. Julia entscheidet sich dazu, dem Kontakt eine LinkedIn-Anfrage mit einer personalisierten Nachricht zu senden: „Lieber Thomas, es hat mich sehr gefreut, dich am Dienstag kennengelernt zu haben und mich mit dir über die neu implementierten Meeting-Formen in deiner Abteilung auszutauschen. In meinem Teammeeting heute habe ich die von dir erwähnte Technik direkt ausprobiert und die Ergebnisse waren sehr positiv – danke für diesen tollen Input! Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen – vielleicht beim nächsten Vortrag der Reihe am 27. Juni? Viele Grüsse, Julia“.

Julia teilt Thomas mit, wie sehr sie sich über das Kennenlernen gefreut hat, bedankt sich für das Gespräch und macht einen konkreten Vorschlag für ein nächstes Treffen und – Hand aufs Herz – wer von uns hätte nach dieser Nachricht nicht Lust auf ein weiteres Treffen?

Wie Urs bestehende Kontakt aufrechterhält
Urs nutzt sein Xing-Profil rege, um so durch neue und auch bereits lange bestehende Kontakte an interessante Informationen zum (verdeckten) Arbeitsmarkt zu kommen (mehr zur Wichtigkeit des verdeckten Arbeitsmarkts finden Sie in unserem ersten Artikel zum Thema Netzwerken: https://www.skillsgarden.ch/networking/). Er reagiert dazu auf die News seiner Kontakte und gratuliert ihnen beispielsweise zu deren Beförderung, Geburtstag, Firmenjubiläum, Antritt einer neuen Stelle oder einem gelungenen Medienauftritt. Urs erhöht durch seine „uneigennützigen“ Beiträge2 nicht nur seine Präsenz auf Xing, sondern auch jene in den Köpfen seiner Kontakte und bleibt so auf deren Radar.
Über die virtuelle Ebene hinaus hat Urs ein Gruppentreffen mit mehreren seiner ehemaligen Kollegen organisiert. Persönliche Treffen ermöglichen den Aufbau von Vertrauen und somit stabilen Beziehungen. Seither trifft sich die Gruppe regelmässig, wobei immer mal wieder neue Gesichter beim Treffen auftauchen. Neben dem spannenden Austausch mit bestehenden und neuen Kontakten profitiert er so womöglich auch von darauffolgenden Empfehlungen an potentielle Arbeitgeber.

Unsere wichtigsten Tipps für Ihre Netzwerkpflege:

1. Neue Kontakte vertiefen:

  • Teilen Sie dem neuen Kontakt innerhalb der ersten 72 Stunden mit, dass Sie sich über das Kennenlernen gefreut haben und sich auf ein baldiges Wiedersehen freuen.
  • Nutzen Sie dieses Follow-up bestenfalls bereits für die Planung eines nächsten Treffens oder weisen Sie auf ein Thema aus Ihrem Erstgespräch hin (Tipp: Machen Sie sich direkt nach dem ersten Kennenlernen einige Notizen zur Person/zum Gespräch; dies wird Ihnen den Zweitkontakt zweifellos erleichtern und Sie werden mit Ihrer Aufmerksamkeit punkten).
  • Es gilt: Je persönlicher die zweite Kontaktaufnahme, desto stärker werden Sie bei der Person in Erinnerung bleiben.

 

2. Längerfristige Kontakte aufrechterhalten:

  • Online Business-Netzwerke: Reagieren Sie auf Beiträge Ihrer Kontakte und nutzen Sie Ereignisse (Beförderungen, Stellenwechsel, Geburtstage etc.) als Kontaktmöglichkeiten.
  • Bei eher inaktiven Kontakten ist Ihre Initiative gefragt; Leiten Sie spannende Artikel an mögliche Interessenten in Ihrem Netzwerk weiter oder erkundigen Sie sich proaktiv bei einem Kontakt, wie es ihm in der Zwischenzeit so ergangen ist.
  • Planen Sie für das Netzwerken in Ihrem Terminkalender fix Zeit ein und treffen Sie sich mit einem oder mehreren Kontakten persönlich. Als Initiator von Gruppentreffen haben Sie zudem die Chance, andere miteinander zu verbinden und selbst neue, interessante Kontakte zu knüpfen.

Mit diesem Schritt schliessen wir unsere Blogreihe zum Thema Netzwerken. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Kennenlernen, Ansprechen und Aufrechterhalten Ihrer Kontakte.

Autorin: Lea Vogler

1 Gouldner, A. W. (1960). The norm of reciprocity: A preliminary statement. American Sociological Review, 25, 161–178. ODER/UND https://m.portal.hogrefe.com/dorsch/reziprozitaet/

Dorie, C. (2015). Stand Out Networking: A Simple and Authentic Way to Meet People on Your Own Terms (A Penguin Special from Portfolio). Portfolio.